Nachhaltigkeit von Outdoorausrüstung

Nachhaltigkeit von Outdoorausrüstung

Einer der Werte welcher alle Outdoorer verbinden sollte ist die Erhaltung der Natur und demnach auch die Nachhaltigkeit bei der Wahl der Outdoorausrüstung. Es wäre ziemlich seltsam seine Freizeit damit zu verbringen sich in der Natur aufzuhalten, je abgelegener und einsamer umso besser, und gleichzeitig mit der Ausrüstung die man dafür nutzt dazu beizutragen dass die Natur immer mehr geschädigt oder gar zerstört wird. Doch wie definiert man Nachhaltigkeit bei Outdoorausrüstung? Wie definiert man überhaupt Nachhaltigkeit? Ich werde auf diverse Punkte eingehen die meiner Meinung nach bei Outdoorausrüstung eine Rolle spielen, Punkte welchen man bei der Auswahl seiner Ausrüstung Beachtung schenken sollte.

 

Herkunft der Ausrüstung 

Eine Frage die man sich bei der Wahl eines Produktes stellen sollte ist “Woher kommt dieses Produkt?” In welchem Land wird es produziert? Wie und von wem wird es produziert? In unserer Welt ist es kaum noch möglich nur noch auf regionale Produkte zurückzugreifen, und diesen Umstand wird man auch nicht mit einem Blogpost oder der Wahl seiner neuen Jacke verändern können. Dennoch geht es um Prinzipen, um die Einstellung die ein jeder Konsument haben sollte, und um den persönlichen Fußabdruck den ein jeder draußen hinterlässt. Es wurde noch nie etwas positiv verändert indem man sich hinter “Ich alleine kann da doch nichts dran ändern” versteckte.

Produkte aus Niedriglohnländern oder aber auch z.b. aus den USA müssen nach Europa transportiert werden, und der Transport geht natürlich mit nicht wenig Ressourcen, CO2, Schadstoffen, usw einher. Kauft man ein in Europa produziertes Produkt sind die Transportwege kürzer, der ökologische Fußabdruck kleiner, und man unterstützt dabei auch noch europäische Firmen.

Leider gibt es viele Produkte die aus Kostengründen nicht in Europa hergestellt werden. Bei diesen Produkten hat man trotzdem immer noch die Wahl das Produkt bei einem europäischen Händler zu kaufen, welcher i.d.R. größere Mengen importiert, oder gar aus europäischen Lagern beliefert wird, anstatt ein Paket aus z.B. den USA bis zu sich nach Hause schicken zu lassen nur um beim Kauf einer Wasserflasche 2€ zu sparen. Weniger große Sendungen haben selbstverständlich einen geringeren Impakt auf die Umwelt als wenn jeder sein eigenes kleines Päckchen schicken läßt.

 

Qualität und Langlebigkeit der Ausrüstung

Nicht weniger wichtig ist die Qualität der Ausrüstung. Ganz davon abgesehen dass gute Ausrüstung mehr Spaß macht als schlechte, und im Extremfall auch das Leben retten kann anstatt es zu kosten, hat die Qualität der Ausrüstung einen sehr wichtigen Nebeneffekt: die Lebenszeit des Produktes.

Kauft man sich ein Produkt von guter Qualität hält es i.d.R. länger als ein qualitativ minderwertiges Produkt. Dass das Produkt länger hält heißt dass man es weniger oft nachkaufen muss, weniger davon produziert werden muss, weniger Verpackung produziert wird, und die Umwelt weniger durch Rohstoffabbau, Produktion, Müll, Transport, usw, belastet wird. Die gleiche Frage stellt sich bei der Wahl zwischen zwei qualitativ hochwertigen Produkten wovon eines langlebiger ist als das andere. 

Man kann sich zum Beispiel eine schlechte Säge im Discounter kaufen, und wenn sie kaputt ist kauft man sich halt eine neue. Anstatt davon kann man sich aber auch eine wesentlich bessere und langlebigere Säge kaufen, für welche man auch Ersatzsägeblätter bekommt, und welche man nicht jede paar Jahre durch eine neue ersetzen muss.

 

 

Die Materialien der Ausrüstung

Bei der Auswahl der Ausrüstung sollten die verwendeten Materialien auch Beachtung finden. In vielen Fällen ist es wesentlich nachhaltiger auf synthetische Materialien zurückzugreifen als auf natürliche, weil die Ausrüstung dann halt einfach wesentlich länger hält als wenn sie aus einem anderen Material wäre. In vielen anderen Fällen wiederum kann ein natürliches Material ihren Dienst genauso gut machen wie synthetisches Material, oder sogar besser, wie im Fall von Merinowolle zum Beispiel welcher kein synthetisches Material das Wasser reichen kann.

Wenn ein natürliches Material genauso gut geeignet ist wie ein synthetisches Material sollte man das natürliche Material vorziehen, vor allem wenn es sich um einen nachwachsenden Rohstoff wie zum Beispiel Holz oder Wolle handelt. Hier spielt widerum die Qualität und Herkunft des Artikels eine Rolle, um zu wissen ob das verwendete Material auch eine nachhaltige und faire Herkunft hat.

Viele Sachen landen leider irgendwann im Müll, in welchem Fall ein natürliches Material wesentlich nachhaltiger ist als z.B. Plastik. Hat man ein gutes und langlebiges Produkt kann dieses widerum auch gebraucht noch verschenkt oder verkauft werden, wobei ein schlechteres Produkt kaum noch einen Restwert hat.

 

 

Qualität vs. Preis

Bei praktisch jedem Kauf spielt der Preis eine Rolle. Es ist allerdings falsch zu glauben dass man um nachhaltig zu sein unbedingt mehr Geld ausgeben muss. Zum Beispiel hält ein Zebra Billy Topf aus Edelstahl idR mehrer Jahrzehnte wenn nicht sogar ein Leben lang und kostet rund 20€. Es gibt sehr viele Kochtöpfe auf dem Markt welche teurer als 20€ sind und nicht annähernd so lange halten. 

Ganz davon abgesehn sollte die Ausrüstung auf lange Sicht gesehen werden. Eine gute Axt, wie z.B. eine Wetterlings, kauft man sich ein Mal und hat sie fürs Leben. Wenn der Stiel irgendwann kaputt ist wird die Axt neu bestielt und tut wieder ihren Dienst. Ist die Axt stumpf wird sie geschärft. So tut die Axt in 100 Jahren immer noch den selben Dienst wie am ersten Tag. Eine günstigere Axt kostet sicherlich etwas weniger, hält aber nicht so lange und wird früher oder später ersetzt werden müssen, und schon relativiert sich der Preis für die teurere Axt wieder. In vielen Fällen wird bei der Anschaffung teurerer Ausrüstung sogar auf lange Dauer wesentlich günstiger als mehrere günstige Artikel zu kaufen.

 

Unsere Marken

Bei der Wahl unserer Marken legen wir sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit. Wenn wir die Wahl zwischen einem europäischen Hersteller und einem nicht-europäischen Hersteller haben wählen wir den europäischen. Haben wir die Wahl zwischen einer Produktion in Europa bzw. den USA oder einer Produktion in beispielsweise Asien wählen wir das europäische oder amerikanische Produkt.

So sind wir zum Beispiel stolze Verkäufer von vielen skandinavischen Herstellern mit Produktion in den jeweiligen skandinavischen Ländern wie beispielsweise Mora, Woolpower, Karesuando, Light my Fire und Wetterlings aus Schweden, oder Savotta aus Finnland. Wir haben Marken wie Petromax, welche zum grossen Teil in Deutschland herstellen, Carinthia mit Herstellung aus Österreich und dem Rest Europas, Wisport welche in einer kleinen Firma mit 30 Mitarbeitern in Polen erstklassige Rucksäcke nähen, usw…

Leider gibt der aktuelle Markt es nicht her ausschliesslich auf Produktion in Europa zurückzugreifen. Doch selbst bei europäischen und amerikanischen Herstellern mit Produktion in Asien entscheiden wir uns immer bewusst für die besten aller Firmen. So zum Beispiel der schwedische Hersteller Pinewood oder der deutsche Hersteller Tatonka/Tasmanian Tiger welche jeweils eigene Produktionsstätten in den Produktionsländern haben und somit eine viel bessere Kontrolle über die Produktion ihrer Produkte. Auf dem aktuellen Markt können wir nie behaupten perfekt zu sein was die Nachhaltigkeit unserer Produkte betrifft, aber wir machen uns Gedanken dazu geben uns Mühe! 

Posted on 03.02.2016 Home 0 3182

Leave a CommentLeave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Latest Comments

No comments

Blog search

Recently Viewed

No products
Compare 0