Outdoorbekleidung

Outdoorbekleidung

Unsere Philosophie betreffend Outdoor-Bekleidung

 

Die Idee zur Firma Adventurestore entstand aus dem ungedeckten Bedarf für hochwertige Ausrüstung im taktischen - und im Outdoorbereich in Luxemburg. Natürlich gab es schon mehrere Outdoorhändler, welche allesamt wesentlich größer waren als wir, aber diese verkauften hauptsächlich Outdoorbekleidung, und viel weniger Hardware. Aus diesem Grund lag unser Focus seit dem Anfang eher auf der Hardware.

 

Die besagten Läden verkaufen zwar relativ viel, zum Teil auch ganz brauchbare, Outdoorbekleidung, aber nur relativ wenig von dem was wir als richtig gute Outdoorbekleidung bezeichnen würden, und viel von sogenannter Outdoorbekleidung welche allerdings Streetwear näher kommt als authentischer Outdoorbekleidung. Aus diesem Grund fingen wir langsam aber sicher an auch Kleidung in unser Sortiment aufzunehmen, welche unserer Meinung nach besser war als das was man überall kaufen konnte. Damit ein Hersteller für Outdoorkleidung, oder ein Produkt, uns davon überzeugt dass wir es in unser Sortiment aufnehmen sollten müssen diese uns in einigen wichtigen Punkten überzeugen. Es muss das „gewisse Etwas“ haben, und uns davon überzeugen dass es besser ist als das was man überall bekommt.

 

 

Die Identität und Philosophie des Herstellers

 

Als kleines Unternehmen werden wir nie die größte Auswahl haben, und wir werden auch nie die niedrigsten Preise auf dem Markt haben können. Wer auf Teufel komm raus weit unter gesunden Marktpreisen kaufen will, der wird bei anderen Unternehmen fündig, aber nicht bei uns. Dies ist nicht unser Ziel, und nicht der Grund warum wir viel Energie und Zeit in diese Firma gesteckt haben. Unser Ziel ist es eine kleine Auswahl an hochwertigen Marken im Sortiment zu haben, hinter welchen wir stehen, und auf welche wir und unsere Kunden uns verlassen können, und mit welchen wir uns identifizieren können. Damit wir uns mit einem Hersteller identifizieren können muss die Chemie stimmen. Wir müssen uns in Sachen Identität und Philosophie ähnlich sein. Stimmt diese Chemie nicht verkaufen wir die Produkte eines Herstellers nicht, egal wie gut die Produkte sein mögen. Damit die Chemie stimmt müssen wir in ein paar wichtigen Punkten dieselben Prinzipien haben, welche im Folgenden erläutert werden.

 

 

Nachhaltigkeit von Outdoorkleidung

 

Wir haben auf diesem Blog bereits über Nachhaltigkeit bei Outdoorprodukten geschrieben, und werden daher nicht auf die Gesamtheit dieses Themas eingehen. Es ist uns wichtig, dass die Kleidung die wir verkaufen sowohl vom ökologischen Aspekt her, sowie auch vom sozialen Aspekt her nachhaltig ist. Die Textilindustrie ist leider ein Markt auf welchem die beiden letzten Aspekte nicht sehr stark verbreitet sind.

 

Aber was tun wir denn nun für die ökologische und die soziale Nachhaltigkeit? Alle Hersteller von Outdoorbekleidung deren Produkte wir verkaufen haben in diesen beiden sehr wichtigen Aspekten die gleiche Philosophie wie wir. Diese Unternehmen möchten auf eine nachhaltige Art Kleidung herstellen und vertreiben, was bei der Wahl nachhaltiger Materialien anfängt (sowohl bei der Wahl des Materials an sich sowie auch seiner Herkunft), und sich über eine nachhaltige Produktion bis zu einem nachhaltigen Vertriebsmodel hinwegzieht.

 

Bezüglich der Wahl der Materialien arbeiten wir z.B. mit Woolpower zusammen, welche die fairste Merinowolle verwenden die es auf diesem Markt mit vielen - fast wortwörtlich - schwarzen Schafen gibt. Carinthia z.B. hat eine eigene synthetische Hohlfaser zur Isolierung von Kälteschutztextilien und Schlafsäcken entwickelt, welche den Einsatz von Daune in sehr vielen Produkten vollwertig ersetzen kann. Unsere finnischen Kollegen von Sasta verarbeiten sehr viele recycelten Produkte, wie recycelte Wolle und Polyester.

 

Was den Ort der Produktion angeht sind wir stolz darauf dass der Großteil unserer Partner in Europa produziert. Carinthia z.B. produziert in Österreich und in anderen europäischen Ländern, Sasta in Finnland und einigen baltischen Staaten, und Woolpower produziert zu 100% in Schweden. Die einzige unserer Marken welche nicht in Europa produziert ist Pinewood, welche allerdings eine eigene Fabrik in China betreiben, wodurch sie sehr genau die sozialen und ökologischen Schwerpunkte beeinflussen und kontrollieren können. Dies wurde vor kurzem auch durch die BSCI (Business Social Compliance Initiative) bestätigt.

 

Durch die sorgfältige Auswahl unserer Partner tragen wir dazu bei unfaire Produktion, sowohl was den sozialen – sowie auch den ökologischen Aspekt betrifft, zu verhindern. Dadurch tragen wir zu einer Reduzierung der CO2 Emissionen bei, wir unterstützen die europäische Innovation und Industrie, und europäische Arbeiter, deren Kranken- und Rentenversicherungen, usw.

 

Wir sind uns durchaus bewusst dass wir alleine die Welt nicht zum positiven verändern können, aber wir möchten zumindest nicht dazu beitragen dass sie durch unser Handeln in den genannten Aspekten noch schlechter wird.

 

 

Qualität und Funktion

 

Natürlich reichen eine gute Markenphilosophie und gute Produktionsbedingungen alleine nicht damit wir ein Produkt in unser Sortiment nehmen. Genau so wichtig sind natürlich Design, Qualität, und Funktion des Produkts.

 

Es würde den Rahmen sprengen hier zu erklären welche Eigenschaften ein Kleidungsstück aufweisen muss damit wir es in unser Sortiment aufnehmen. In der Kurzfassung können wir sagen dass jedes Produkt unseren strengen Anforderungen in Sachen Produktdesign, Qualität, Funktion, und Langlebigkeit gerecht werden muss.

 

Da wir selbst unsere Produkte in realen Bedingungen draußen testen sind wir in der Lage die Funktion und die Qualität jedes Kleidungsstücks so auf die Probe zu stellen wie es der Benutzer mit den größten Ansprüchen in realen Bedingungen auch im langjährigen Einsatz machen wird. Nur Kleidung die diese Tests besteht findet den Weg in unser Sortiment. Dies ist für uns mit einem erheblichen Aufwand verbunden, auch finanzieller Natur, welchen kaum ein Privatkunde selbst betreiben könnte. Und genau aus diesem Grund machen wir das für unsere Kunden, damit unsere Kunden wissen dass sie ein Kleidungsstück welches wir anbieten ohne Sorgen und Ängste kaufen können, und es ihren Erwartungen mindestens gerecht wird, oder sie sogar übertrifft.

 

 

Einfachkeit

 

Im Vergleich mit anderer Ausrüstung, wie z.B. Hardware, ist der Kleidungsmarkt ein sehr seltsames Pflaster, wo man sowohl dein Einfluss der Outdoorindustrie erkennt, sowie auch den der Textilindustrie. Letzterer sorgt dafür dass viele Hersteller für Outdoorbekleidung den Druck verspüren zweimal jährlich eine neue Kollektion vorzustellen, mit neuen Produkten, neuen Modellen, neuen Features, neuen Farben, usw.

 

Selbstverständlich sind Fortschritt und Innovation auch in der Textilindustrie durchaus positiv zu betrachten, sowohl was Produktdesign als auch neue Materialien betrifft, welche dafür sorgen dass wir dem Kunden stetig bessere Produkte anbieten können. Wenn die Industrie allerdings nur neue Produkte auf den Markt bringt um der ständigen Erwartung nach Neuem gerecht zu werden, und dabei wichtigere Dinge auf der Strecke bleiben, ist das Resultat natürlich nicht das gewünschte.

 

Bei der Wahl unserer Marken ziehen wir diesen Aspekt in Betracht, und alle unsere Partnermarken haben einen relativ stabilen „harten Kern“ an Modellen, welche es seit Jahren oder gar Jahrzehnten gibt. Diese Modelle haben sich einfach über mehrere Jahre bewährt, und es wäre sinnlos sie durch weniger gute, neuere, Modelle zu ersetzen, nur um Neues zu produzieren. So stellen wir sicher dass die meisten der Produkte die wir anbieten aus jeder Menge Erfahrung und Arbeit entstanden sind, und nicht in wenigen Wochen den Weg vom Reißbrett in die Produktion hinter sich gelegt haben. Wir sind uns relativ sicher dass wenn unsere Partner von Sasta oder Carinthia beispielsweise ein neues Produkt auf den Markt bringen, dass es dann einen guten Grund dafür gibt, welcher nicht ist dass sie einfach nur eine neue Kollektion auf den Markt bringen müssen.

 

Dadurch stellen wir nicht nur sicher dass unsere Produkte funktional und hochwertig sind, sondern auch dass sie ein gewisses Maß an Einfachheit und Pragmatismus aufweisen, welcher unserer Erfahrung nach draußen sehr wichtig ist.

 

In Kombination mit der Qualität besagter Produkte sorgen diese Einfachheit und dieser Pragmatismus auch dafür dass unsere Produkte noch nachhaltiger sind. Unsere Kunden brauchen nicht jedes zweite Jahr eine neue Jacke, oder einen neuen Pullover, und dadurch wird weniger produziert, weniger transportiert, gelagert, usw., was unseren ökologischen Fußabdruck wieder ein bisschen verkleinert. Der positive Nebeneffekt für unsere Kunden ist dass sie längerfristig weniger Geld ausgeben, obwohl die sehr hochwertigen Produkte vielleicht in der Anschaffung etwas teurer sind. Im Endeffekt wird es sich in diesem Fall immer lohnen etwas mehr Geld auszugeben, und ein Produkt zu kaufen welches besser, nachhaltiger, und langlebiger ist, statt ständig neue Kleidung kaufen zu müssen.

 

Mit dieser Einstellung ist es uns natürlich kaum möglich Kleidung für die breite Masse zu verkaufen, da wir ganz klar gegen den Strom der Branche schwimmen, aber das Feedback unser Kunden hat uns ganz klar gezeigt dass das so wie wir es machen schon ganz gut ist. Darauf sind wir zugegeben auch ein bisschen stolz.

 

Posted on 03.01.2018 by Gerome Home 0 105

Leave a CommentLeave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Blog archives

Latest Comments

No comments

Blog search

Recently Viewed

No products

Menu

Top
Compare 0